Wählen Sie die Sprache / Choose your language:
Aktuelle Termine

Kontakt

Institut für Virologie
am Department für Hygiene,
Mikrobiologie und Publich Health
der Medizinischen Universität Innsbruck

Peter-Mayr-Straße 4b
A-6020 Innsbruck

Tel.: 0512/9003-71701
Fax: 0512/9003-73701
E-Mail: virologie@i-med.ac.at
Induktion und Modulation spezifischer T Zell-Antworten durch Dendritische Zellen
Hintergrund:

Dendritische Zellen (DC) sind professionelle Antigen-präsentierende Zellen mit der Fähigkeit Antigene zu prozessieren und im MHC-Kontext zu präsentieren. Nach Interaktion mit fremden Antigenen werden DCs aktiviert und durchlaufen einen Reifungsprozess, wobei Oberflächenproteine, die für die Aufnahme von Antigenen wichtig sind, herunter reguliert werden und parallel dazu die Expression des MHC-Komplexes, ko-stimmulatorischen Proteinen und Zytokinen gesteigert, die für die Induktion spezifischer T Zell-Antworten notwendig sind. Aufgrund ihrer intrinsischen Fähigkeit spezifische Immunantworten zu induzieren, werden DCs auch als mögliche Ansatzpunkte für Immunotherapien untersucht. DCs exprimieren eine Reihe charakteristischer Rezeptoren, wie CD205, CD11c, Clec9A, Lox-1, Mannose-Rezeptoren, oder CD36, die zurzeit als Ziele untersucht werden, um die Antigenaufnahme zu steigern, um schlussendlich eine effiziente und verlässliche Strategie für gezielte Immuntherapien zu entwickeln.

Strategie:

Vor kurzem konnten wir zeigen, dass Komplement-Opsonisierung von HIV oder auch Friend Viren die zytotoxische T Zell-Antwort durch DCs spezifisch steigert. Diese Verstärkung wurde wahrscheinlich durch die Interaktion der Komplement-Proteine, die auf den Viren nach Opsonisierung abgelagert sind, mit den Komplement-Rezeptoren Typ-3 (CD11b/CD18) und Typ-4 (CD11c/CD18) auf der Oberfläche von DCs. Weitere Untersuchungen sollen den dahinterliegenden Mechanismus erhellen, um den immunmodulatorischen Effekt des Komplements auf die DC-abhängige T Zell-Aktivierung besser zu verstehen und Möglichkeiten eines direkten Ansprechens des Komplementrezeptors Typ-4 auszuleuchten, um spezifische T Zell-Antworten zu induzieren.

Key words:

  • Retroviren
  • Komplement System
  • Dendritische Zellen
  • Antigen Präsentation
  • T Zell-Induktion
  • Vakzin Entwicklung

Mitglieder:

  • Zoltán Bánki
  • Roland Werner
  • Brigitte Müllauer
  • Heribert Stoiber